Seite wählen

Im Rahmen der Corona Prävention sind wir aufgerufen, unsere sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß einzuschränken. Was die Beschränkungen des öffentlichen Lebens nun für die Kinder bedeutet, ohne Schule, Kindergarten und Freizeitkontakte durch die Tage zu kommen, ist aktuell nicht abzusehen. Nachvollziehbar sind diese Beschränkungen gerade für Kinder nicht, da Gesundheit ein Gut ist, das im Kindesalter meist noch nicht wahrgenommen und gewürdigt werden kann.
Zwar gibt es im Internet viele Seiten, die das Coronavirus und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen Kindern einfach erklären, aber kindliche Ängste und Sorgen werden nachhaltig nur im persönlichen Gespräch mit Eltern und Erziehenden genommen.

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung des Arbeitskreises Jugend- und Drogenberatung im Kreis Warendorf e.V. bietet seit 2008 sogenannte Papilio Fortbildungen für Kindergärten an, die Erzieherinnen und Erzieher befähigen, die sozial-emotionale Kompetenz von Kindern speziell zu fördern.
Eine Papilio-Erzieherin aus dem Saarland, Nadine Renner, hat die durch Corona frei gewordene Zeit kreativ genutzt und eine Bilderbuchgeschichte für Kinder verfasst, die erklärt, warum Kinder aktuell nicht in die Kita gehen können.

Die aus der Papilio Fortbildung bekannten Kobolde Freudibold und Zornibold kommen ebenfalls in der Geschichte vor und wundern sich was los ist. Ein Kindergarten ohne Kinder. Das ist nun wirklich sehr merkwürdig. Das dachten sich auch Rabe Rüdiger und seine Freunde, die in der Kindertagesstätte des Studentenwerks in Saarbrücken wohnen. Gemeinsam haben sie sich auf den Weg gemacht, um zu erforschen, warum das so ist und warum plötzlich alle immer von diesem „Corona“ reden.

Nadine Renner hat diese Geschichte für Kinder ab 3 Jahren verfasst. In kindgerechter Sprache und mit fröhlichen Bildern wird Kindern erklärt, was in unserer Welt gerade vor sich geht. Die Geschichte wurde zunächst für die Kinder der Kindertagesstätte Saarbrücken geschrieben, jedoch waren sich viele Leserinnen und Leser schnell einig, dass sie jedem zugänglich sein sollte. Und da viele Einrichtungen auch von Kindern besucht werden, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, wurde die Geschichte auch ins Englische übersetzt.

Nun möchte Rabe Rüdiger mit seinen Freunden zu so vielen Kindern wie möglich fliegen…

Das Buch kann bei Interesse gegen eine kleine Spende über die Kita des Studentenwerks Saarland telefonisch oder per Email bestellt werden. Ansprechpartnerin ist Cornelia Krämer, Telefon: 0681-3022840, Email: c.kraemer@studentenwerk-saarland.de

Für Rückfragen und Gespräche auf lokaler Ebene steht ihnen die Fachstelle für Suchtvorbeugung zur Verfügung. Ansprechpartner ist Manfred Gesch, Tel.: 02382 / 918690, Email: gesch@drobs-online.de .