Seite wählen

Alkoholparcours „Erfahrung(s)Rausch“

Im Jahr 2017 hat sich die AG-Suchtvorbeugung im Kreis Warendorf für Fördergelder im Rahmen des GigA-Projektes (Gemeinsam initiativ gegen Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen) beworben, um ein lang gehegtes Projekt zu realisieren – einen kreisweit ausleihbaren Alkoholparcours. Das Konzept sah 10 transportable Stationen vor, die einzeln bzw. komplett ausgeliehen werden können.

Für die Erstellung hat die AG Suchtvorbeugung im Februar 2018 die Zusage für eine entsprechende Projektfinanzierung erhalten. Bis zum Jahresende 2018 wurden insgesamt 12 verschiedene Module entwickelt und hochwertig ausgestattet (von Roll Ups über eine Spielkonsole mit Bildschirm bis hin zu Bildtafeln und einem Organtorso), mit dem Ziel, sich erkenntnisorientiert mit dem Thema „Alkohol“ auf spielerische und informative Art und Weise auseinanderzusetzen.

Dazu stellt der Alkoholparcours „Erfahrung(s)Rausch“ 12 Module zur Verfügung, die im Sinne eines Baukastensystems zusammen gestellt werden können – d.h. Multiplikatoren arbeiten mit selbst ausgewählten Bestandteilen des Alkoholparcours. Somit entsteht jeweils ein individueller Parcours, der sich mit Fragestellungen wie etwa

  • „Wie entsteht Sucht?“,
  • „Auf was muss ich im Umgang mit Alkohol achten?“,
  • „An wen wende ich mich, wenn ich Fragen zum Thema habe?“

Um den Parcours selbständig zu nutzen, muss bekannt sein, welche Stationen er enthält und wie mit den einzelnen Bestandteilen gearbeitet werden soll. Aus diesem Grund lädt die AG Suchtvorbeugung regelmäßig Kolleginnen und Kollegen aus Schule (Lehrkräfte & Schulsozialarbeit), Jugendfreizeiteinrichtungen,  der Jugendhilfe und anderen sozialen Bereichen ein, den Alkoholparcours in einer vierstündigen Fortbildung kennenzulernen.

Im Rahmen einer vierstündigen Fortbildung lernen die Teilnehmer alle 12 Stationen kennen und erhalten – neben dem Fortbildungszertifikat – eine 80seitige Broschüre, in der Einsatzmöglichkeiten, Ziele und Methoden leicht verständlich und mit vielen Bildern versehen, beschrieben sind.

Das erworbene Fortbildungszertifikat berechtigt zum Ausleihen aller ausgewählten Bestandteile des Parcours und somit zur eigenständigen Arbeit mit dem Parcours.

Ausbildungstermine können über die Fachstelle für Suchtvorbeugung, Königstraße 9, in 59227 Ahlen erfragt werden.

Ansprechpartner: Manfred Gesch, Email: gesch@drobs-online.de