Seite wählen

Laut Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) des Landes Nordrhein Westfalen von 24. März 2020 wurden alle Schulfahrten und andere schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum 31. Juli 2020 abgesagt.
Unterstützt von der Sparkasse Münsterland Ost bietet die Fachstelle für Suchtvorbeugung eine Lesereise mit einem ehemaligen Alkoholkonsumenten aus Ahlen, Timo Schüsseler, an, der seit 10 Jahren suchtmittelfrei lebt. Hintergrund für diese Lesereise war und ist die Tatsache, dass Alkohol immer wieder eine Rolle im Leben junger Menschen spielt, egal ob im öffentlichen Raum oder im Privatbereich. Möglicherweise auch mit ungewünschtem Ausgang. Im Jahr 2019 wurden allein 53 Jungen und Mädchen bis zum Alter von 17 Jahren mit Wohnsitz im Kreis Warendorf erfasst, die mit einer Alkoholvergiftung in entsprechende Krankenhäuser im Kreis Warendorf bzw. in Lippstadt und Münster eingeliefert worden sind – davon 2 junge Menschen unter 14 Jahren.

Ziel der Lesereise ist es, zusätzlich Bewusstsein dafür zu schaffen, mit Alkohol kontrolliert umzugehen – im Sinne von Genussorientierung bzw. Standfestigkeitstraining, um „Nein Danke“ zu sagen. Dazu berichtet Timo Schüsseler in drastischen Worten aus seinem Leben, um zu zeigen, wie sich aus spaßorientiertem, regelmäßigem Trinken süchtiges und abhängiges Trinkverhalten entwickeln kann – bis hin zum Absturz.

Viele dieser geplanten Termine von April bis Juli 2020 wurden aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens absagt.

Nun beginnt nach sechs Wochen Corona Pause unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln (Lehrer und Schüler müssen 1,5 Meter Abstand halten, Seife, Desinfektionsmittel und Wegwerf-Handtücher müssen verfügbar sein) wieder für die Abschlussjahrgänge der Unterricht. Präsenzpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Hauptschulen, Realschulen und Förderschulen sowie in den Abschlussklassen an Berufsschulen und der 10er-Klassen an Gesamtschulen.

Schulen hatten aktuell wenig Zeit sich auf die neue Situation vorzubereiten. Viele Sicherungsmaßnahmen müssen noch vorbereitet und organisiert werden und alle Beteiligten im Schulalltag müssen die vorgegebenen Abläufe respektieren und leben. Und danach kann eine Unterstützung von externen Kooperationspartnern auch wieder eine Entlastung für alle Beteiligte bedeuten.

Und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration hat am 21. April 2020 den oben erwähnten Erlass noch einmal wie folgt konkretisiert:
Veranstaltungen in den Bereichen Jugendarbeit, Kultur oder Sport und alle außerunterrichtlichen Angebote die im Ganztag der Primar- und Sekundarstufe mit außerschulischen Partnern durchgeführt werden, können weiterhin stattfinden – vorausgesetzt sie finden in der Schule statt. Den kompletten Infobrief des Ministeriums finden Sie hier

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung wird auch weiterhin als verlässlicher Kooperationspartner mit ihren Angeboten den Schulen im Kreis Warendorf zur Verfügung stehen. Denn auch in den schwierigen Zeiten von Corona ist Suchtvorbeugung eine unerlässliche Präventionsmaßnahme.

Interessierte Schulen können sich bereits jetzt wieder für die Weiterführung der Lesereise bei der Fachstelle für Suchtvorbeugung bewerben. Ansprechpartner ist Manfred Gesch, Email: gesch@drobs-online.de .