Seite wählen

radiospotwettbewerb

Gesucht werden eingängige Botschaften gegen das Rauschtrinken

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten die Mitglieder der AG-Suchtvorbeugung den aktuellen Radiospotwettbewerb vor. Bereits zum siebten Mal lädt die AG-Suchtvorbeugung Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Kreis Warendorf ein, radiospottaugliche Botschaften gegen das Rauschtrinken zu verfassen. Denn jährlich führt zu viel oder zu schnell getrunkener Alkohol gerade bei Kindern und Jugendlichen zur Akutbehandlung auf die Intensivstation. 72 Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren waren es allein aus dem Kreis Warendorf, denen im vergangenen Jahr 2015 das Rauschtrinken zum Verhängnis geworden ist. Sie wurden mit einer Alkoholvergiftung in Krankenhäuser in Ahlen, Beckum, Oelde und Warendorf eingeliefert.

Ziel des Wettbewerbs

Dieser Entwicklung wollen wir vorbeugen – mit Einsicht und Weitsicht – sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen. Kontrollierter, genussvoller Umgang statt Druckbetankung mit Vollrausch. Und diese Botschaft wollen wir durch einen von Jugendlichen für Jugendliche gestalteten Radiospot kreisweit über Radio WAF ausgestrahlten – getreu dem Motto: „Geht ins Ohr, bleibt im Kopf“.

Bis zum 6. Dezember 2016

sind junge Menschen bis zum 21. Lebensjahr, die im Kreis Warendorf wohnen, aufgerufen, Wettbewerbsbeiträge – mit ca. 20 Sekunden Länge – in schriftlicher Form oder gesprochen und aufgezeichnet als Audiodatei einzureichen. Unterstützt werden sollen sie dabei von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus pädagogisch begleiteten Bereichen wie Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen und Jugendgruppen. Entwickelt werden sollen nachhaltig eingängige, radiotaugliche Botschaften zum genussorientierten Umgang mit Alkohol.

Riskanter, gesundheitsschädlicher Umgang mit Alkohol – durch „Saufspiele“, „Druckbetankung“ und/oder „Wettkampftrinken“ – muss dabei als „No-Go“ und „uncool“ herausgestellt werden.

Die Beiträge müssen gekennzeichnet sein mit:

  • Name(n) der einreichenden Person(en), Gruppe, Klasse oder Einrichtung
  • sowie der Erreichbarkeit mit Anschrift, Telefonnummer und E-Mail Adresse.

Eingereicht werden die Wettbewerbsbeiträge

bei der Fachstelle für Suchtvorbeugung, Königstraße 9, 59227 Ahlen. Ansprechpartner ist hier der Sprecher der AG-Suchtvorbeugung, Manfred Gesch. Email: gesch@drobs-online.de. Eine Jury entscheidet dann darüber, welcher Spot im Jahr 2017 über Radio WAF ausgestrahlt wird.

Lohn der Teilnahme

Der ausgewählte Gewinnerspot wird mit professioneller Unterstützung im Studio der ams – Radio und MediaSolutions in Bielefeld von der Gewinnergruppe selbst eingesprochen und dort sendetauglich produziert.

Von „Radio WAF“ wird der Spot dann jeweils 40 Mal vor Karneval, dem 1. Mai, Schulentlasstagen und anderen alkoholträchtigen Terminen und Veranstaltungen ausgestrahlt. Und natürlich ist er dauerhaft auf der Homepage der AG-Suchtvorbeugung www.suchtvorbeugung-waf.de abrufbar.

Mitglieder der AG-Suchtvorbeugung mit dem Plakat zum Wettbewerb

team

Frank Haberstroh (Radio WAF/Kooperationspartner), Klaus Liedtke (Jugendamt Oelde), Manfred Gesch (Fachstelle für Suchtvorbeugung/Drobs Ahlen), Jens Micke (Aufsuchende Jugendarbeit Telgte/WAF), Dirk Ackermann (Stadt Sassenberg), Ansgar Westmark (Stadt Warendorf Jugendpflege), Sandra Bothe (Kommissariat Prävention/Opferschutz), Katja Hahn (Stadt Ennigerloh), Jürgen Gottwald (quadro Beckum/Oelde)