3 Tage ohne – Handyfreies Wochenende

Aufstehen ohne Handywecker, auf Neuigkeiten am Morgen per Twitter und Instergram verzichten, mit Bus und Bahn ohne ÖPVN-App zum Ziel kommen, sich mit Freunden verabreden ohne über WhatsApp zu schreiben, lernen, ohne ständig abgelenkt zu werden – geht das noch?
Das Smartphone als Miniaturcomputer ist allzeit präsent, sowohl bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Nebenwirkungen sind bekannt, werden aber ignoriert – häufiger Medienkonsum führt zu Unruhe, Nervosität und schneller Ablenkung.

Um die eigene Mediennutzung zu reflektieren, sind Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Warendorf während der Aktionstage in Warendorf aufgerufen, für einen Zeitraum von drei Tagen auf den Umgang mit dem Smartphone zu verzichten – zu erfahren wie es ist, von Freitag- bis Montagmorgen freiwillig ohne das Handy auszukommen. Und im Januar 2019 war es wieder so weit – eine Vielzahl von Klassen beteiligten sich an dem Selbstversuch, für ein verlängertes Wochenende ohne Telefonate, Apps und mobiles Internet auszukommen.

Handys wurden eingesammelt, still gelegt, hatten Pause. Für alternative Erlebnishöhepunkte wurde am Samstag eine Turnhalle geöffnet und lockte mit vielfältigen Sportangeboten – vom kräftezehrenden Cheerleader Angebot bis hin zum Box- und Karateworkshop gab es ein umfassendes Alternativangebot. Das Team des Jugendzentrums HoT Warendorf unterstützte Anwesenden mit Hot Dogs und Getränken.

Und im schulischen Alltag sollen dann die damit verbundenen Erfahrungen reflektiert werden – z.B. Gründe für das eigene Handyverhalten zu finden. Hat das Handy bestimmte Funktionen, die unterwegs nicht anders ersetzt werden können? Oder wird es aus Langeweile genutzt und gibt es eventuell Alternativen?
Schüler sollen also erkennen, wann eine Notwendigkeit zur Handynutzung besteht und wann man drauf verzichten kann.
Ein Medienknigge könnte wie folgt aussehen:

  • Handyfreie Pausen: Kein Handy während den Hausaufgaben – geht ohne viel schneller;
  • Kein Handy während der Schlafenszeit;
  • Kein Handy während des gemeinsamen Essens oder anderer Familienaktivitäten;
  • Sport sollte einen festen Platz im Alltag haben, Bewegung ist nicht durch Handyunterhaltung zu ersetzen.

Und damit der Anreiz zur Teilnahme auf für die gesamte Klasse an Attraktivität gewinnt, sponsert die Sparkasse Münsterland Ost zu diesem Anlass jährlich drei Beträge für die Klassenkasse der Klassen, die sich besonders intensive Beteiligung ausgezeichnet haben.
Gewonnen haben in diesem Jahr vier Klassen der Jahrgänge 5 und 6 der Gesamtschule Warendorf. Platz 1 belegte die Klasse 5.4 der Gesamtschule Warendorf und erhält dafür einen Geldbetrag in Höhe von 100 Euro. 75 Euro gingen an die Klasse 6.6 und die beiden Klassen 5.3 und 5.4 teilen sich den Platz drei und erhalten jeweils 50 Euro für die Klassenkasse.

Dank der vielfältigen Unterstützung seitens der Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter, Jugendarbeit, Vereinsmitarbeitern und einem Finanzpartner ist die Realisierung eines solchen Projektes erst möglich.
Und während der nächsten Aktionswoche wird es in wieder ein „Handyfreies Wochenende“ geben.
HINWEIS: Die Aktion lässt sich auch auf den Privatbereich übertragen – ist überraschend, zwingt zu Alternativen und macht Spaß … probieren Sie es selber aus.